Balancierte Ohrakupunktur nach Seeber

Die balanciert Ohrakkupunktur nach Seeber ist eine Sonderform der Akupunktur, bei der die Abbildung des Menschen im Ohr Grundlage der Therapie ist.

 

Das Ohr mit seinen Abbildungspunkten steht in direkt Austausch mit dem Gehirn und das wiederum steuert den Organismus. So können sich Störungen des Körpers im Gehirn spiegeln und im Ohr zeigen.

 

Bei den meisten (chronischen) Beschwerden oder Symptomen ist die Regulation des Körpers gestört. Mit Impulsen der Ohrakupunktur kann hier eingegriffen werden. Durch das gezielte Setzen von Nadeln wird wieder eine Balance hergestellt und Störung ursächlich beeinflusst.


 

Ablauf

In der Regel werden nach einer vorhergehenden Anamnese und Untersuchung des Ohres einige Akupunkturnadeln gezielt gesetzt. Sie verbleiben dort ca. 20 Minuten und können so ihre Wirkung voll entfalten.

 

Die Ohrakupunktur regt Ihren Körper an, sich neu zu organisieren.

Geben Sie Ihrem Körper nach der Behandlung daher noch etwas Zeit.

Bei diesen Beschwerden wird die balancierte Ohrakupunktur eingesetzt:

-  Orthopädischen Erkrankungen (Rückenprobleme, Schulter-
   Arm-Beschwerden, Knie- und Gelenkbeschwerden)

-  Schmerzen (z.B. Migräne, Kopf- und Nackenschmerzen)

-  Gynäkologischen und hormonellen Störungen wie z.B.

   Regelschmerzen

-  Emotionalen Schwierigkeiten (Befindlichkeitsstörungen wie

   z.B. leichte Depressiver Verstimmung, Prüfungsangst)

-  Heuschnupfen (Pollionose) und allergischem Asthma

   bronchiale

-  Zur Raucherentwöhnung

Auch bei vielen anderen Beschwerden zeigt die Ohrakupunktur Wirkung. Innerhalb von 3-5 Sitzungen zeigt sich, ob die Ohrakupunkur bei Ihren Beschwerden hilft.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Medipol.de